Zehn Jahre Netzwerkservice für halb Europa

Buchbach-Langenloh. Seit zehn Jahren erstellt das Buchbacher Unternehmen Netzwerkservice Fischer für seine Kunden individuelle Netzwerklösungen. Dazu zählen strukturierte Verkabelungen und Datennetzwerke, ohne die ein moderner Betrieb nicht mehr auskommt, und zunehmend digitale Videoüberwachungsanlagen. In diesen Tagen feiert Netzwerkservice Fischer sein 10-jähriges Firmenjubiläum. Der BDS Buchbach-Ranoldsberg hatte am 16. November zur Betriebsbesichtigung geladen.

Der Firmeninhaber Wilhelm Fischer ist Elektromeisterund Netzwerktechniker. 1999 verließ er seine feste Anstellung und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. Von Verkabelungen hat er damals schon viel verstanden, ebenfalls von Netzwerkplanung. Nun aber ging es los mit Kabelziehen in einer Bankfiliale und in der Redaktion eines regionalen Anzeigenblattes. Ein Architekt, den er von einem gemeinsamen Projekt kannte, vermittelte ihm den ersten Auftrag außerhalb der näheren Umgebung. Das war im Gewerbegebiet Oberhaching, einer Gemeinde im Münchner Speckgürtel. Willi Fischer arbeitete zügig und solide, seine Angebote und Abrechnungen konnten die Kunden nachvollziehen. Schnell wurde der junge Unternehmer weiter empfohlen, auch namhafte Unternehmen kamen auf ihn zu.

Kameras auf Baustellen und auf der Alm

Im Jahr 2003 kam er auf einer Messe mit dem Kamerahersteller Mobotix AG in Kontakt, Fischer hatte für einen Kunden eine Lösung zur Torüberwachung gesucht. Das war der Beginn einer wunderbaren Partnerschaft. Sie erweiterte den Netzwerkservice um die optische Komponente. Heute sind Baustellendokumentationssysteme und Webcams auf Tankstellen, bei Logistikunternehmen, im Handel oder auf Almen fester Bestandteil der Netzwerksysteme, die Fischer und seine Männer installieren. Von den Kameras, oft in schwindelnder Höhe montiert, werden hochauflösende 3,1 Megapixel-Bilddaten per Funk auf einen Server oder PC übertragen. "Die Kameras arbeiten von minus 30 °C bis plus 60 °C", erklärt Fischer. "Alle zehn Minuten wird ein Bild übertragen" So kann man später im Zeitraffer eine Baustellendokumentation ererstellen. Es gibt Kameras, mit denen zwei verschiedene Bilder auf einmal aufgenommen und übertragen werden, Kameras, die mit Infrarot arbeiten und nachts und bei schlechten Sichtverhältnissen gestochen scharfe Bilder liefern, und Kameras, die auf Mausclick schwenken. Anwendungsgebiete gibt es viele: auf Industrieanlagen und auch in der Landwirtschaft.

Den Auftrag gebn ma dem Willi!

Das Geschäft expandiert, die Auftragslage könnte kaum besser sein. "Man muss am Ball bleiben", meint Fischer, der für die nächste Zukunft weitere technologische Veränderungen kommen sieht. Neben Kupferkabel gibt es heute Glasfaser, statt mit ISDN jagt man die Daten mit VDSL durchs Netz. Willi Fischer ist auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die in der Netzwerksparte zuhause sind oder die sich für Strukturen moderner Hightech-Netzwerke - so wie der Chef - begeistern können.

"Es ist beeindruckend, was Buchbacher Unternehmen alles auf die Beine stellen", ist der Buchbach-Ranoldsberger BDS-Vorsitzende Manfred Kroha begeistert.

Heute ist Netzwerkservice Fischer fest etabliert, seine Kunden empfehlen ihn weiter - "den Auftrag gebn ma dem Willi!" Am 15. Dezember 1999 hatte Wilhelm Fischer seinen Betrieb bei der Gemeinde Buchbach angemeldet. Das war vor fast genau zehn Jahren. Heute gibt es Netzwerke vom Fischer Willi in Süddeutschland, Österreich, Rumänien, Spanien, Frankreich, Italien, Ungarn und Polen. Eine Erfolgsgeschichte!

Zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Kammerer mit dem Gründer Willi Fischer
Symbol Fallstudien
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Klicken Sie hier, um diesen Hinweis zu schließen.